der Veitstanz (foto)

Zu Beginn, hatte das Projekt zum Ziel, alle Proben eines Festivals für zeitgenössische Musik aufzunehmen, um daraus das Konzert aller Konzerte zu machen. Es hat sich letztlich Dank der beteiligten 13 Jugendlichen in sozialer und beruflicher Wiedereingliederung zu einer plastischen und klangvollen Kreation über Ängste entwickelt.
Dazu hat jeder auf einer Kassette seine Befürchtungen im Hinblick auf die Zukunft aufgenommen, um anschliessend seinen eigenen Walkman zu zerlegen mit dem Ziel, ihn mit den anderen frenetisch tanzen zu lassen.
Dieses Konzert hat es ermöglicht, ein Gruppengefühl zu fördern und erlaubte gleichzeitig jedem, seine persönlichen Probleme zu überwinden und den Blick, den er auf seine Umwelt und sich selbst hatte, zu verändern. Tatsächlich haben diese Experimente oft eine Neugier, eine Spontaneität ausgelöst und dazu geführt, das Gefühl von Versagen zu überwinden und eine Freude am Tun und Sein wiederzuentdecken.